Ratgeber Druck

Über Drucken und Druckereien …

DTP im B2B-Marketing: Warum wird dieses Verfahren immer wichtiger?

Freitag 4. November 2016 von admin

{lang: 'de'}

Das Desktop-Publishing – kurz DTP – bezeichnet das computergestützte Setzen von Dokumenten und ist heute ein maßgebendes Verfahren bei der Produktion von Printmedien. So verdrängte DTP nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1985 schrittweise die fotografischen Techniken der Druckvorstufe, sodass seit 1992 fast alle Printmedien im Rahmen von DTP hergestellt werden. Doch was steckt eigentlich genau hinter dem Begriff und in welchem Zusammenhang steht DTP mit dem B2B-Marketing?

Was genau bedeutet DTP und welche Vorteile resultieren daraus?

DTP bedeutet wörtlich übersetzt „Publizieren vom Schreibtisch aus“ und bezeichnet die Herstellung von drucktauglichen Formen mit der Hilfe eines Computers. Das Desktop-Publishing per PC unterscheidet sich dabei grundsätzlich von der Textverarbeitung, da bei DTP-Anwendungen – anstatt eines primären Textkörpers – sogenannte Layout-Objekte als Inhaltsrahmen fungieren. Hierbei kann es sich beispielsweise um frei positionierbare Bild- oder Textrahmen handeln, welche die Erstellung von individuellen Dokumenten ermöglichen. Wesentliche Kernaspekte des DTP sind dabei die verwendete Hard- und Software sowie die Ausgabe der Druckvorlage an ein Druckgerät bzw. eine externe Druckerei. Ein wichtiger Vorteil des DTP-Verfahrens ist die Tatsache, dass von einem Autor verfasste Texte in Dateiform abgespeichert und anschließend direkt in die Layout-Software geladen werden können, um sie anschließend in ein vorgegebenes Format zu konvertieren. Auf diese Weise entfällt der komplette Prozess der Neuerfassung durch den Setzer, wie es bei klassischen Verfahren der Fall war.

Für welche Zwecke wird DTP speziell im B2B-Bereich genutzt?

Das B2B-Marketing stellt eine moderne Form von Geschäftsbeziehungen dar, in der es darum geht, dass die beteiligten Unternehmen im bestmöglichen Umfang voneinander profitieren können. Neben dem onlinegestützten Business-to-Business-Marketing spielen dabei nach wie vor physische Printmedien eine entscheidende Rolle und damit auch das DTP. So werden beispielsweise diverse Werbematerialien – wie unter anderem Kataloge und Prospekte – fast ausschließlich im DTP-Verfahren hergestellt. Die große Beliebtheit des DTP im B2B-Bereich ist dabei vor allem auf die große Flexibilität sowie die Möglichkeiten der Kosteneinsparung zurückzuführen. Im Gegensatz zu alternativen Verfahren lassen sich Gestaltungsvorlagen am Computer innerhalb kürzester Zeit entwickeln. Weiterhin sorgen moderne Systeme wie automatische Rechtschreibkontrollen dafür, dass der nötige Arbeitsaufwand beim DTP deutlich reduziert wird. Auf diese Weise wird die Gestaltung in wesentlichen Teilen vom Computer übernommen, was das Verfahren im Endeffekt kostengünstig und attraktiv werden lässt. So gibt es mittlerweile diverse DTP-Anbieter, die speziell auf das B2B-Marketing ausgelegt sind und optimierte Lösungen für individuelle Anwendungen bieten.

Welche Voraussetzungen müssen für das DTP erfüllt werden?

Grundvoraussetzung für das DTP ist selbstverständlich das Vorhandensein eines leistungsstarken Personal-Computers mit entsprechender Software. Hierzu gehört neben dem grundlegenden Betriebssystem wie Microsoft Windows oder Apple OSX natürlich eine spezielle DTP-Anwendung, die das Erstellen von Gestaltungsvorlagen unterstützt. Nicht zwingend notwendig, aber definitiv zu empfehlen, sind die Anschaffung eines Scanners zum Erfassen von Grafiken sowie ein hochauflösender Drucker für die Erstellung von Korrekturbelegen. Was die DTP-Software betrifft, gibt es aktuell fünf marktbeherrschende DTP-Programme. Hierzu zählen unter anderem Adobe InDesign, Microsoft Publisher, QuarkXPress, Serif PagePlus und VivaDesigner. Neben den genannten DTP-Anwendungen existieren ebenfalls noch zahlreiche weitere DTP-Alternativen, die allerdings auf dem Markt keine nennenswerte Rolle spielen.

Fazit

Zusammengefasst stellt das DTP derzeit ein konkurrenzloses Verfahren dar, dass rund 500 Jahre nach Gutenbergs Erfindung erstmals die Herstellung von Gestaltungsvorlagen revolutioniert hat. Aufgrund der kostengünstigen Entwicklung und den flexiblen Anwendungsmöglichkeiten ist DTP heute im B2B-Marketing zu einem essentiellen Bestandteil geworden.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 4. November 2016 um 11:48 und abgelegt unter Allgemein, Drucken, Immer aktuell. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben