Ratgeber Druck

Über Drucken und Druckereien …

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Tipp: Computer selbst zusammenstellen

Dienstag 16. Dezember 2014 von admin

{lang: 'de'}

Computer gibt es heute in allen möglichen Ausführungen und Leistungsklassen zu kaufen. Eine sehr schicke, wenn auch nicht gerade kostengünstige Alternative sind All-in-One-PCs. Sie vereinen alle Komponenten eines PCs einschließlich des Displays in einem Gehäuse.
Kennt man sich einigermaßen mit PCs aus, ist es keine große Sache, sich seinen Computer selber zusammen zu basteln. Ihr seid freier in der Wahl der speziell für euch wichtigen Hardware-Komponenten, und billiger wird`s meist auch noch im Gegensatz zu Fertig-PCs. Ihr entscheidet zuerst, wo eure Prioritäten liegen: Wollt ihr ein lediglich einen Standardcomputer für die tägliche Büroarbeit, Grafikpower zur Bildbearbeitung oder ein Multimedia Kraftwerk für Games & Co.

Egal wofür ihr den PC einsetzen wollt, folgende Hardware werdet ihr brauchen:
Gehäuse, Mainboard, CPU, Kühler, Grafikkarte, Arbeitsspeicher und eine Festplatte.

Es macht Sinn beim Auswählen der Einzelteile den Watt-Verbrauch der Komponenten zusammenzurechnen, und danach dann noch das entsprechende Netzteil auszuwählen. Die einzelnen Teile eures Computers sollen ja mit genügend Strom versorgt werden und möglichst geräuscharm sollte das gute Stück dann auch noch laufen. Sinnvoll ist hierbei, möglichst leistungsgleiche Einzelkomponenten zu verbauen, denn auch die beste Grafikkarte kann nur so viel an Power herausholen, wie der entsprechende CPU auch hergibt. Teurer ist hierbei also nicht immer besser. Als Prozessor bietet es sich heutzutage generell an, zumindest einen Intel Core i3 zu verbauen. Fürs Zocken ohne Einbußen bei der Performance sollte es dagegen schon ein i5, i7 oder AMD Bulldozer FX sein. Auch der Arbeitsspeicher ist abhängig davon, wie ihr den PC nutzen wollt. Mit 8 GB RAM wird das Gamen erst zum ruckelfreien Spaß. Und auch die aktuelle Version des Betriebssystems ist zu empfehlen, damit es keine unliebsamen Geschwindigkeitseinbußen gibt.

Arbeitsstation oder Gaming-Maschine

Zur reinen Dokumentenbearbeitung am PC reicht in der Regel eine OnBoard-Grafikkarte völlig aus. Das bedeutet, die Grafikkarte ist auf dem Mainboard fest eingearbeitet, und die Grafik wird in Kooperation mit dem CPU dargestellt. Für den gehobenen Spielspaß kommt ihr um eine bessere Grafikkarte nicht herum. Geräte aus der Radeon HD-Serie von AMD, oder die NVIDIA-GTX-Modelle von GeForce leisten euch da gute Dienste. Praktisch, wenn ihr schon einen Rechner zuhause habt, denn darin verwendete Einzelteile könnt ihr auch im neuen PC verwenden. Wichtig hierbei ist, dass das neue Mainboard mit den Anschlüssen der alten Bauteile kompatibel ist. Heuzutage ist nämlich SATA, (Serial Advanced Technology Attachment) der Standard, während ältere Modelle oft noch ATA-Steckplätze (Advanced Technology Attachment) aufweisen. Eine recht günstige Investition, die aber im Vergleich zum Preis lohnende Powerschübe leistet, ist eine SSD-Festplatte. Wichtige Programme und das Betriebssystem sollten auf der SSD-Festplatte installiert werden, Mediadaten etc. auf einer zusätzlichen HDD. Beim Gehäuse könnt ihr relativ frei entscheiden, da reicht oft ein bereits vorhandenes altes Mäntelchen aus, ihr könnt aber natürlich auch kreativ werden, oder mehr für einen Neukauf ausgeben. Einen Computer nach Anforderungen zusammenstellen ist damit leichter als man denkt.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Kategorie: Allgemein, Immer aktuell | Keine Kommentare »

Werbung – 365 Tage im Jahr

Freitag 12. Dezember 2014 von admin

{lang: 'de'}

Werbemittel sind dann am wirksamsten, wenn sie möglichst mehrfach täglich die Aufmerksamkeit des Kunden in Anspruch nehmen. Diese Aufgabe erfüllen Kalender mit integrierter Firmenwerbung in hervorragender Weise. Sie eignen sich als Werbegeschenk an Kunden, in deren Räumlichkeiten die Firmenwerbung dann ständig präsent ist. Aber auch in den eigenen Geschäftsräumen, in denen Kundenverkehr gegeben ist, lässt sich damit eine permanente Werbebotschaft realisieren.
Kalender verbinden somit auf ideale Weise Werbung mit einem praktischen Nutzen. Dies ist auch ein wichtiger Grund, weshalb Kalender als Werbegeschenke stets dankend angenommen werden. Die Gefahr, im Papierkorb zu landen, ist damit sehr gering.

Das eigene Firmenlogo, einige Angaben zu Produkten und Leistungen sowie die wichtigsten Daten zur Erreichbarkeit sind schnell zusammengestellt und übermittelt – mehr ist nicht notwendig, um einen individualisierten Werbekalender drucken zu lassen. Den Rest kann man getrost professionellen Herstellern überlassen. Im Zeitalter des Internets ist es am einfachsten, die gewünschten Kalender bei spezialisierten Firmen online drucken zu lassen.
Die anonyme Recherche bezüglich der Angebotsvielfalt, der verwendeten Qualitätsstandards  und der vorhandenen Produktionserfahrungen und -abläufe ermöglicht eine gute Vorauswahl eines geeigneten Anbieters. Der PRINTAS Kalenderverlag verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen für die hochqualitative Herstellung von Werbekalendern für Firmenkunden und produziert ausschließlich in Deutschland. Im Angebot sind insbesondere 3- bis 7-Monatskalender, Bildkalender, Tischkalender und Plakatkalender. Für Bildkalender stehen einige Motive zur Auswahl.
Die Werbewirksamkeit lässt sich durch spezielle Sonderanfertigungen noch wesentlich erhöhen. So werden Köpfe gestanzt in Form des Firmenlogos oder Produkten angeboten. Weiterhin ist die Hochprägung eines Motivs oder eine UV-Spotlackierung möglich. Ab einer Stückzahl von 250 Stück  werden auch individualisierte Kalenderblöcke gefertigt. Dabei werden z. B. Sonn- und Feiertage in Firmenfarben gedruckt oder die Hintergrundfarbe wird an die Firmenfarbe angepasst. Das ganze Spektrum der Möglichkeiten lässt sich online an Hand eines Blätterprospektes nachvollziehen. Ebenso können Fragen zu den Produkten schnell online über eine Chatfunktion beantwortet werden.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Attraktive Werbeaufsteller für Printprodukte

Freitag 17. Oktober 2014 von admin

{lang: 'de'}

Trotz digitaler Welt, Internet und Social Media gehören Printprodukte nach wie vor zu den wichtigsten Werbeträgern im Geschäftsleben.

Ihre Vorteile:

  • man kann sie mitnehmen und in Ruhe dann studieren, wenn man Zeit und Muse dazu hat
  • sie sind ohne technische Hilfsmittel auswertbar (man benötigt maximal eine Brille …)
  • sie lassen sich gut archivieren oder einfach entsorgen
  • man kann sie im direkten Kontakt an Kunden, Geschäftspartner, Freunde oder Bekannte weitergeben
  • die gesuchten Informationen sind schnell und intuitiv auffindbar und bleiben jederzeit nachvollziehbar

Zu den beliebtesten Printmedien gehören Visitenkarten, Flyer, Prospekte und Kataloge. Oft werden diese Produkte verteilt – auf der Straße, auf Messen, in Briefkästen oder per Postsendung.
Häufig kommt es aber darauf an, die Printprodukte gezielt zu präsentieren, um den Interessenten die Auswahl selbst zu überlassen und ihm dabei einen optimalen Überblick zu verschaffen.
Das betrifft zum Beispiel die Integration der Printprodukte in einen Messestand, das Anbieten von Informationsmaterial auf Ausstellungen oder die Präsentation von Imagematerial in Empfangsräumen von Firmen.
Leider stößt man bei solchen Gelegenheiten oftmals auf lieblos aufgestapelte Prospekte und Kataloge, die einem potentiellen Interessenten wenig Anreiz bieten, sich problemlos einen Überblick über die angebotenen Leistungen oder Produkte zu verschaffen.
Was nützt ein gut gemachtes Prospekt, wenn es den Augen des Kunden entgeht oder im organisierten Chaos untergeht? Nicht nur die Printprodukte selbst sollten perfekt sein, sondern genauso ihre bestmögliche Präsentation.

Acrylhaus ist ein Anbieter mit einem sehr umfangreichen Sortiment an attraktiven Werbeaufstellern aus Acryl und anderen glasklaren Plastikmaterialien. Hierbei handelt es sich insbesondere um Prospekthalter und Prospektständer.
Acryl wirkt schon als Material sehr edel und vereint durch eine attraktive Formgebung den praktischen Zweck der organisierten Aufbewahrung mit der optisch ungehinderten Präsentation des Werbematerials.
Prospekthalter sind für alle gängigen DIN-Formate verfügbar – von DIN A6 bis zu DIN A4 und natürlich auch für das bei Flyern beliebte DIN lang. Prospekthalter lassen sich auf allen geraden Flächen (Tische, Regale, Tresen …) aufstellen oder auch an der Wand befestigen. Sehr beliebt sind  die Kombinationen mit einem Visitenkartenfach, das dem Kunden die Gelegenheit der Mitnahme von persönlichen Kontaktinformationen ermöglicht. Die Modelle mit und ohne Visitenkartenfach finden Sie auch als Treppenform mit mehreren hintereinander angeordneten Prospektfächern.
Prospektständer finden als Bodendisplay ihre vielseitige Anwendung. Sie realisieren eine flexible Präsentation des Infomaterials in günstiger Griffhöhe und sind ebenfalls in zahlreichen attraktiven Varianten erhältlich.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »

Banner – mobile Werbung zu günstigen Preisen

Mittwoch 10. September 2014 von admin

{lang: 'de'}

Wie bereits in einem älteren Beitrag beschrieben, lässt sich Werbung in unterschiedlichen Formen und Medienarten betreiben. Flyer, Plakate und Anzeigen in Printmedien erreichen eine große Anzahl von potentiellen Kunden, bieten jedoch meist nur einen kurzzeitigen Werbeeffekt. Früher oder später landen diese Werbeformen im Papierkorb.
Internetwerbung wirkt oft anonym und erreicht nicht jeden. Fest installierte Schildersysteme haben nur einen begrenzten räumliche Wirkungskreis.

Wie lässt sich großflächige Werbung mit Mobilität, Variabilität und Kosteneffizienz verbinden?

Wäre das nicht perfekt – einmal Werbung erstellen und überall hin mitnehmen:

  • zu Messen und Ausstellungen
  • zu Märkten und Volksfesten
  • als zeitweilige Bandenwerbung
  • als Werbung an Baugerüsten
  • bei Sportveranstaltungen drinnen und draußen
  • bei Sonderaktionen
  • als Blickfang an der eigenen Firma

Das ist leicht realisierbar mit einem PVC-Banner.

Ihre Vorteile:

  • flexibel einsetzbar
  • platzsparend
  • schnell montiert
  • pflegeleicht
  • kostengünstig
  • fotorealiatische Darstellung
  • wetterfest

Einen günstigen Anbieter für diese optimale Outdoorwerbung finden Sie bei Banner-Ok.de.
Die Banner werden hier aus stabilem PVC-Material (510 g/m²) mit 4-farbigem Druck angeboten. Ohne Aufpreis werden die Banner rundum gesäumt und aller 50 cm geöst. Auch weitere Verarbeitungsmöglichkeiten, wie Hohlsaum oder andere Ösenabstände sind möglich. Eine Produktkalkulation ist online möglich, so das eine sofortige Kostenoptimierung erfolgen kann. Eine Datenübertragung ist während des Bestellvorganges oder nachträglich z. B. per FTP oder E-Mail möglich. Als Druckdaten können PDF, EPS, TIFF oder JPG  angeliefert werden. Als Farbmodus findet CMYK Verwendung. Schriften sollten eingebettet oder in Kurven gewandelt werden.

Nachfolgend noch einige Hinweise und Tipps aus eigener Erfahrung.
Die erforderliche Auflösung der Druckdaten leitet sich aus der gewünschten Größe des Banners und dem voraussichtlicher Abstand des Betrachters ab. Als Faustformel gilt: je weiter das Auge des Betrachters entfernt ist, um so geringer kann die Auflösung sein. Werte von 80 bis 100 dpi gelten als untere Grenze. Maximal ist jedoch eine Auflösung von 300 dpi erforderlich.
Mit Hilfe des JPG-Datenformates lässt sich die Dateigröße auch bei höheren Auflösungen in vernünftigen Grenzen halten. Zu beachten ist jedoch, dass dieses Datenformat eine verlustbehaftete Komprimierung verwendet. Die Qualitätsstufe beim Abspeichern sollte daher den Wert 8 (z. B. Photoshop) nicht unterschreiten. Hierbei treten nur geringfügige Qualitätsverluste auf, die vom bloßen Auge nicht bemerkt werden.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »

Roll up Displays sind ideale Werbeträger

Dienstag 1. Juli 2014 von admin

{lang: 'de'}

Werbung wird mit verschiedenen Mitteln und auf unterschiedlichen  Aufmerksamkeitsebenen betrieben. Anzeigen in Printmedien, Plakate und Verteilung von Flyern erreichen eine große Anzahl von Adressaten, haben jedoch meist nur einen kurzzeitigen Effekt.
Internetwerbung erreicht nicht jeden und wirkt oft anonym. Schilder und festinstallierte Bannersysteme besitzen nur einen räumlich begrenzten Wirkungskreis und verursachen beim Austausch von Inhalten einen erheblichen Aufwand.

Wie lässt sich großflächige Werbung mit Mobilität, Variabilität und Kosteneffizienz verbinden? Hier bietet sich ein Roll up Display als idealer Werbeträger an. Dabei handelt es sich um transportable und aufrollbare Bannerdisplays, die insbesondere im Indoor-Bereich Einsatz finden.
Für Messen, Promotionevents oder zur Aktionswerbung in Einkaufszentren oder Geschäften eignen sich die leichten und schnell aufbaubaren Rollups perfekt. Auch für die längerfristige Imagewerbung und ein Markenbranding bieten sich Roll up Displays hervorragend an. Hierbei sind Geschäfts- und Schulungsräume, Vorhallen und Empfangsbereiche die idealen Aufstellungsorte.

Als inhaltliches Beispiel für einen solchen Anwendungsfall sei nachfolgend die Imagewerbung für einen Verein vorgestellt:

Roll up Display (Beispiel Inhalt)

Roll up Display (Beispiel Inhalt)

Ein Roll up Display wird nach individuellen Daten im Digitaldruck bedruckt und mit entsprechenden Halterungseinrichtungen ausgeliefert. Dieses System ist mit wenigen Handgriffen und meist ohne Werkzeug aufgebaut und kann nach dem Einrollen zum sicheren Transport in einem Gehäuse aufbewahrt werden.
Die Druckmaße betragen üblicherweise 85 x 200 cm bis 100 x 210 cm. Als Printmedium findet Polypropylen, PVC-Planenmaterial oder Textilstoff Anwendung.
Der Digitaldruck mit 600 x 600 dpi Auflösung im CMYK-Modus sorgt für eine brillante Qualität.
Einen ambitionierten Hersteller für Roll up Displays findet man unter www.roll-up-banners.de. Hier können verschiedene Qualitäten je nach Einsatzgebiet und Anforderungen bestellt werden. Dabei reichen die Angebote von sehr preiswerten Lite-Systemen bis zur Premiumausführung. So kann mittels Schutzlaminat eine hohe Kratzfestigkeit garantiert werden. Andere Ausführungen ermöglichen die  beiderseitige Nutzung und damit eine doppelte optische Wirkung. Weitere Systeme erlauben eine variable Breite des Banners. Schließlich können für alle Roll up Displays kostengünstig Nachdrucke bestellt werden, wodurch eine schnelle Reaktion auf gewünschte inhaltliche Änderungen oder auch ein variabler Einsatz ermöglicht wird.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »