Ratgeber Druck

Über Drucken und Druckereien …

Weihnachtskarten für die Kunden – Aufmerksamkeit zeigen

Donnerstag 29. September 2016 von admin

{lang: 'de'}

Die Arbeit mit den Kunden ist eine wichtige Sache für ein Unternehmen und wenn Sie gerne Werbung machen möchten, dann funktioniert das nicht nur über Flyer oder Mails. Ein wichtiger Teil der Werbung ist es, den Kunden zu zeigen, dass Sie auch dann an sie denken, wenn Sie grad gar nichts verkaufen möchten. Das funktioniert ganz einfach. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten von einem Unternehmen immer nur Werbung. Das mag ja ganz interessant sein, wenn Sie sich für die Produkte interessieren, das tun Ihre Kunden aber nicht jedes Mal, wenn Sie ihnen Werbung zusenden. Stellen Sie sich nun vor, Sie erhalten von dem Unternehmen zum Geburtstag oder zu Weihnachten einfach einen netten Gruß und dieser Gruß ist so konzipiert, dass hier nichts zu den Produkten, den Preisen oder einer Kaufaufforderung steht. Stattdessen werden Sie einfach daran erinnert, dass es dieses Unternehmen gibt und schauen vielleicht mal wieder dort beim Angebot herein – ganz ungezwungen. Dieser Effekt des Kartenversandes ist damit eine tolle Sache und sollte ruhig als Teil der Werbung mit hineingenommen werden. Anbieter, wie http://www.karten-paradies.de sind eine sehr gute Anlaufstelle. Für Sie als Unternehmer bedeutet es nicht viel Aufwand, eine Karte erstellen zu lassen und diese an Ihre Kunden zu senden. Das geht in wenigen Schritten:

  1. Die Karte auswählen: Wählen Sie passend zum Anlass die Karte aus und entscheiden Sie, welche Farben und Designs diese haben soll

  2. Logo unterbringen: Jetzt ist es an der Zeit, Fotos und Logo unterzubringen und auf diese Weise der Karte ein individuelles Design zu geben. Das funktioniert optimal, wenn Sie die Bilder einfach im Programm hochladen und alles so anordnen, wie Sie gerne möchten

  3. Einen Text schreiben: Nun geht es an den Text, denn dieser hat eine wichtige Bedeutung für die subtile Werbung. Wünschen Sie Ihren Kunden alles Gute und unterschreiben Sie mit dem Namen des Unternehmens

  4. Kontrolle: Kontrollieren Sie die Karte noch einmal und stellen Sie sicher, dass alles optimal ist. Korrigieren Sie mögliche Fehler

  5. Bestellen: Jetzt können Sie die Karte in der Menge bestellen, die Sie brauchen. Vielleicht brauchen Sie nur wenige Ausführungen, vielleicht auch ein paar mehr

Die Karten werden Ihnen innerhalb einer kurzen Zeit zugestellt und können dann an die Kunden versendet werden. Gut kommt es an, wenn jede Karte persönlich unterschrieben wird, denn dies macht deutlich, dass hier wirklich Mühe investiert wurde. Dieser Tipp für Werbung ist in der Umsetzung schnell erledigt und hat einen optimalen Effekt.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »

Kreative Werbung mit Fotogrußkarten starten

Freitag 23. September 2016 von admin

{lang: 'de'}

Werbung hat viele Gesichter und Sie brauchen für Ihr Unternehmen genau die richtige Antwort auf die Fragen der Kunden. Doch damit die Werbung nicht zu langweilig wird, sollten Sie immer mal wieder etwas Neues probieren. Eine gute Idee sind beispielsweise Fotogrußkarten. Vielleicht haben Sie ein gutes Foto zur Hand, das optimal zu Ihrem Unternehmen passt. Das wäre eine tolle Sache, denn so können Sie eine Grußkarte entwerfen und diese drucken lassen. Mit dem passenden Text bringen Sie sich bei Ihren Kunden wieder ins Gedächtnis und sorgen dafür, dass sie an Ihr Angebot denken. Warum sind gerade Fotogrußkarten eine so gute Sache? Tatsächlich kennen wir alle das Problem, dass Kunden für Werbung nicht in jeder Form empfänglich sind. Das heißt, Sie als Unternehmer müssen den Punkt treffen, an dem Ihre Kunden abgeholt werden möchten. Fotogrußkarten landen im Briefkasten und jeder freut sich darüber, wenn er nette Post bekommt. Die Betonung liegt dabei auf der netten Post, denn immerhin soll es sich hier nicht um plumpe Werbung handeln, sondern um einen Gruß, der gut ankommt. Nutzen Sie die Fotogrußkarten also beispielsweise für ein tolles Ereignis. Das kann Weihnachten sein, Ostern oder auch die Urlaubszeit. Anbieter, wie Druckstdu! stellen Ihnen alles zur Verfügung, was Sie brauchen.

Wählen Sie aus verschiedenen Varianten

Die Auswahl an Varianten bei den Fotogrußkarten ist groß. Ein Klassiker ist die Klappkarte, die Ihnen im Innenbereich viel Platz für Text zu bieten hat. Diese gibt es auch noch in anderen Formen, wie als Quadrat oder in einer geringeren Größe. Hier stellt sich natürlich die Frage, was Sie mit der Karte erreichen möchten und wie viel Sie investieren können. Viele Unternehmen entscheiden sich für die klassischen Postkarten, die sich gar nicht klappen lassen. Diese Postkarten sind handlich und auch hier haben Sie Spielraum, was die Gestaltung angeht. Sie können beispielsweise vorne einfach nur ein Bild aufdrucken und hinten einen kleinen Gruß für die Kunden hinterlassen. Sie erhalten zu Ihrer Bestellung gleich die Umschläge mit dazu, sodass Sie die Karten dann nur noch selbst versenden brauchen. Das macht zwar etwas mehr Aufwand als eine Mail, bringt aber den Kunden auch mehr Freude. Daher ist es durchaus empfehlenswert, mit den Fotogrußkarten einmal Werbung in eine ganz andere Richtung zu starten und zu probieren, wie die Kunden reagieren. Sie werden überrascht sein, wie gut die Karten ankommen und wie positiv die Resonanz der Kunden auf die Mühe ist, die Sie sich gemacht haben.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »

Den richtigen Drucker finden

Freitag 23. September 2016 von admin

{lang: 'de'}

Das Angebot im Bereich der Drucker ist riesig. Um Fotos oder ähnliches Drucken zu können, sollten Sie in einen guten Drucker investieren. Dabei sollten Sie entscheiden, ob Sie mit Tinte oder Laser drucken möchten. Wenn es um das Thema Energieverbrauch geht, dann ist ein Tintenstrahldrucker besser als der Laser. Allerdings ist der Stromverbrauch nicht so entscheidend, wichtiger ist die Leistungsaufnahme, wenn der Drucker auf den nächsten Auftrag wartet. Praktisch ist auf jeden Fall, wenn der Drucker W-lanfähig ist. Denn dann können Sie auch von Ihrem Smartphone oder Tablet Druckaufträge abgeben. Versand-Kartons findet man hier. Sie sollten sich auf jeden Fall darüber klar werden, für welchen Zweck Sie Ihren Drucker nutzen möchten. Jemand, der vorwiegend Texte druckt, kann zu einem Schwarz-Weiß-Drucker greifen. Suchen Sie jedoch einen Drucker fürs Büro, der leuchtende Farben ausgibt aber auch Texte drucken kann, dann sind Sie mit einem Laserdrucker gut beraten. Wenn Sie aber Steuererklärungen und Fotos drucken müssen, die ohne Rand sein sollen, dann kommt nur ein Tintenstrahldrucker in Frage. Ohne Rand kann nämlich kein Laser drucken. Es gibt auch Multifunktionsdrucker, diese können scannen, kopieren und drucken, einige auch faxen. Die Gerätepreise liegen auch nicht mehr viel höher als bei reinen Druckern. Reine Drucker machen vor allem bei Fotos Sinn, bei denen es darauf ankommt, eine hohe Farbqualität zu gewährleisten.

Wichtig: Den richtigen Farbraum einstellen

Die Kamera, der Monitor sowie der Drucker können nicht alle dieselbe Anzahl von Farbtönen darstellen oder aufnehmen. Die Summe aller darstellbaren Farben eines Geräts, wird als Farbraum bezeichnet. Am Anfang der Bildverarbeitung gab es noch recht kleine Farbräume, aus diesen Anfängen stammt auch der s-RGB-Farbraum, diesen benutzen auch heute noch viele Digitalkameras und Photoshop standardmäßig. Das Problem ist allerdings, dass der s-RGB-Farbraum einige Farbtöne nicht differenzieren kann. Für dieses Problem gibt es als Lösung den Adobe-RGB-Farbraum. Um die besten Bildbearbeitungsergebnisse zu erzielen, sollten Sie Ihre Bilder stets im RGB-Farbraum belassen. Dazu sollten Sie Ihrer Kamera zuerst vom s-RGB-Farbraum auf den Adobe-RGB-Farbraum umstellen. Anschließend sollten auch die richtigen Einstellungen in Photoshop getätigt werden.

Wenn Sie nun alle notwendigen Einstellungen getätigt haben, um die bestmöglichen Farbergebnisse zu erzielen, dann sollten Sie darauf achten, einen Drucker zu wählen, der diese Farben auch darstellen kann. Wenn Sie die oben genannten Tipps beachten, steht einem perfekten Farbergebnis nichts mehr im Weg. Im Zweifel ist es auch immer empfehlenswert, sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen, dann kann ein Fachmann genau nach Ihren Bedürfnissen einen geeigneten Drucker für Sie finden, das gleiche gilt für die Einstellung des Farbraums, ein Gang zum Fachmann kann nicht schaden.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »

Werbung parallel in mehreren Ländern schalten

Dienstag 20. September 2016 von admin

{lang: 'de'}

Viele Unternehmen agieren heutzutage in Zeiten der Globalisierung international und kennen daher das Problem: Sie möchten die gleiche Werbung mit gleichem Inhalt parallel in verschiedenen Ländern schalten, schließlich ist die Entwicklung von Marketingmaßnahmen aufwändig und teuer. Kreative Köpfe arbeiten an geeigneten Werbemitteln, da sollte ein Konzern aus Effizienzgründen grenzüberschreitend agieren und Werbung nicht nur in einem Land veröffentlichen. Das klingt zunächst logisch. Ein großes Hindernis stellt hier allerdings die Sprachbarriere dar, denn in unterschiedlichen Ländern werden natürlich unterschiedliche Sprachen gesprochen. Wenn eine Anzeige beispielsweise in Englisch erstellt worden ist, so kann man diese nicht einfach so in Deutschland verwenden. Das Problem kann jedoch leicht gelöst werden: Global Document System ist Ihr kompetenter Partner, wenn es um die Übersetzung von Werbung in eine andere Sprache geht. So wird gewährleistet, dass bestimmte Botschaften optimal in andere Sprachen transferiert werden.

Dabei müssen regionale Gepflogenheiten, Sprachstile und Humor in einem Land berücksichtigt werden. Wichtig ist es, die jeweiligen Adressaten eines Werbemittels einzubeziehen, damit die Werbung auch ihre gewünschte Wirkung erzielt. Verbraucher und Kunden unterschiedlicher Herkunft verhalten sich schließlich im Konsumverhalten anders. Somit sollte die komplexe Aufgabe einer hochwertigen Übersetzung lieber dem Fachmann überlassen werden, damit die Werbung auch wirklich ihren Zweck erfüllt und Kunden verschiedener Länder zum Kauf eines bestimmten Produktes animiert. Was bei beispielsweise Deutschen gut ankommt, kann in Russland aufgrund der anderen Kultur vielleicht den gegenteiligen Effekt hervorrufen. Wenn man diese Komponenten bei der Erstellung und Übersetzung der Werbung einfließen lässt, dann wird eine Kampagne garantiert überall ein Erfolg. Es geht darum, eine große Masse von sich zu begeistern und somit neue Kundenpotenziale zu eröffnen. Werbemittel, welche sich besonders gut für eine Standardisierung eignen, sind Plakatkampagnen. Hier kann man einfach den Text übersetzen. Bei TV-Werbung hingegen hat man das Problem, das die Mundbewegungen nicht zum übersetzten gesprochenen Wort passen.

Auch wenn es Gründe gibt, die für eine differenzierte Marketingstrategie sprechen, das Kostenargument ist im Kontext der Standardisierungsstrategie einfach schlagend. Durch professionelle Übersetzungen sind auch interkulturelle Bedenken kein Problem. Mit einer Standardisierung der Werbung mittels einer Übersetzung können große Konzerne nicht nur Kosten sparen, sondern gleichzeitig nach außen eine Art Einheitlichkeit verkörpern. Die Unternehmen stehen für gewisse Werte und Produkte, die sich nicht nur auf Landesgrenzen beschränken. Aus diesem Grund sollte Werbung heutzutage parallel in mehreren Ländern geschaltet werden, um Präsenz zu zeigen und international erfolgreich zu sein. Ein Beispiel ist das Unternehmen McDonalds, dessen „goldenes M“ weltweit bekannt und akzeptiert ist.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Kategorie: Allgemein, Immer aktuell | Keine Kommentare »

Bücher drucken lassen

Mittwoch 14. September 2016 von admin

{lang: 'de'}

Bücher erfreuen sich auch im digitalen Zeitalter großer Beliebtheit. Man kann sie überall hin mitnehmen, sie brauchen keinen Strom und keine speziellen technischen Geräte. Bei einem gut sortierten Bücherregal genügt ein Griff und man hat das gesuchte in der Hand. Kurzer Blick ins Schlag- oder Inhaltsverzeichnis oder die Nutzung von Lesezeichen ermöglichen einen schnellen Zugriff auf die gewünschte Inhaltsseite. Auch ein intuitives Blättern führt rasch zur gewünschten Stelle.
Bücher sind auch nach Jahrzehnten voll funktionsfähig und versprühen dann ihren zeitgenössischen Charme. Bildbände oder Chroniken zum Beispiel sind eigentlich nur in gedruckter Form vorstellbar. Für bestimmte Produkte werden ausdrücklich drucktechnisch gefertigte Exemplare gefordert. Dazu gehören beispielsweise Diplomarbeiten und Doktorarbeiten oder die Abschlussdokumente für den Bachelor oder Master.
Viele Menschen sind auch gar nicht gewillt, das Buch in ihrer Hand gegen ein Lesegerät für elektronische Dokumente einzutauschen, auch wenn dieses natürlich auch Vorteile bietet. Ein Buch lesen, das in gegenständlicher Form vor einem liegt, ist für die meisten Menschen immer noch der ursprüngliche Inbegriff des Lesens.

Bücher drucken lassen

Bücher drucken lassen / Quelle: pixabay

Ist es eigentlich kompliziert oder teuer ein Buch drucken zu lassen? Welche Anforderungen muss man beachten, wenn man ein Buch in den Druck geben will?
Für ein Buch muss natürlich ein entsprechendes Konzept geplant werden. Welches Format soll es haben? Wie viel Seiten umfasst es? Soll der Umschlag als Hard- oder Softcover ausgeführt werden? Ist der Inhalt einfarbig, wie zum Beispiel bei einem Roman oder sind die Seiten mit farbigen Zeichnungen oder Fotos angereichert? In welcher Auflage soll das Buch gedruckt werden?
All das sind Fragen, die den erforderlichen Aufwand und letztendlich den Preis bestimmen. Sie sollten daher möglichst frühzeitig in der Erstellungsphase geklärt werden. Auch entsprechende Software für die Erstellung des Layouts und eventuelle Bildbearbeitung sollten zur Verfügung stehen. Gute Buchdruckereien bieten hierbei eine weitreichende Unterstützung an. So kann man zum Beispiel auf buchdruck.de entsprechende Druckdatenvorlagen für alle angebotenen Produkte herunterladen, die exakte und ausführliche Hinweise zur Erstellung des jeweiligen Druckproduktes enthalten. Mittels des bereitgestellten Preisrechners lassen sich verschiedene Varianten des gewünschten Druckproduktes vor einer Auftragserteilung durchrechnen und somit finanziell optimieren. Das Besondere an diesem Anbieter ist aber, dass man keine Mindestauflage ordern muss, sondern sein Werk auch in sehr geringen Stückzahlen drucken lassen kann. Damit können auch kreative Geschenkideen, anlassbezogene Kataloge oder aktualisierte Firmenbroschüren realisiert werden. Gute hochwertige Drucke für alle Zwecke – hier bekommt man sie.

{lang: 'de'}

Popularity: 1% [?]

Artikel weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • TwitThis
  • Facebook

Kategorie: Allgemein, Drucken | Keine Kommentare »